Spanischbrödlizunft Baden

gegründet 1930

Staatsakt Canton Baden

Badener Fasnacht

Cordulafeier

Querschläger-Aktionen


Cordulafeier

Die Geschichte der Cordulafeier
Im so genannten "Alten Zürich-Krieg" von 1444 drang in der Morgenfrüh des Tages der heiligen Cordula (22. Oktober) ein Trupp Zürcher mit List durch das Obere Tor in die Stadt ein. Beherzte Badener schlugen Alarm. Im Nachthemd - und wahrscheinlich auch ohne - gaben die Badener den Zürchern gar tüchtig aufs Dach und jagten diese nach kurzem Gefecht in die Flucht. Beiderseits waren etliche Opfer zu beklagen. (Schlachtbrief herunterladen)

Bis gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde zum Gedenken an diese heldenhafte Tat jener Bürger jeweils am 22. Oktober in der Stadtkirche eine Messe gelesen und auf dem Cordulaplatz ein Fest gefeiert. Alle Angestellten der Stadt, aber auch die Schulmeister und die Geistlichkeit, waren dazu eingeladen. Die Obrigkeit schenkte Stadtwein aus und verteilte das "Cordulabrot". Obwohl dies im alten Baden das einzige traditionelle Fest war, wurde dieser Brauch vor mehr als 100 Jahren aufgegeben.

Die Spanischbrödlizunft Baden hat 1964 diesen alten Brauch wieder aufleben lassen!
Da es heute nicht mehr möglich wäre, alle Angestellten der Stadt Baden gleichzeitig zu ehren, laden wir Persönlichkeiten, die sich durch ihr Wirken um das Wohl der Bevölkerung von Stadt und Canton Baden verdient gemacht haben, zur Entgegennahme der traditionellen Gaben - Brot und Wein - ein.

Anschliessend an diese würdige Feier auf dem Cordulaplatz pflegt die Spanischbrödlizunft mit den Geehrten sowie deren Angehörigen und Bekannten im Zunftlokal das gemütliche Beisammensein. So ist die Cordulafeier wieder ein Tag der Badener Lebensfreude und wird es auf lange Zeit hinaus hoffentlich bleiben.

Die nächste Cordulafeier findet statt am Mittwoch, 25. Oktober 2017.

Impressionen der Cordulafeier 2016